Lichtempfinden

  • Mediatektur
  • Philips
  • LIGHT + BUILDING 2010
Image

Mediatektonische Kommunikation im Raum für Philips auf der Light + Building 2010

Die Philips Lightwave auf der Light + Building 2010 lässt die Besucher empfinden wie Lichtstimmungen ihre Sinne beeinflussen können. Klangwelten unterstützen die interaktive Kommunikation im Raum.


Mit der Gestaltung der Lightwave für Philips auf der Light and Building 2010 wurde eine ganzheitliche Darstellung des Leitthemas „Feel what light can do“ geschaffen, welche den Topos räumlich erfahrbar macht. Die unmittelbare Auswirkung des Lichts auf das menschliche Empfinden können die Besucher hier interaktiv erleben. Die transluzente Kommunikation im Raum erstreckt sich über eine 260 Meter lange luminöse Lichtmembran die den Mehrwert von Licht auf das menschliche Wohlempfinden visualisiert. Ausgehend vom Herz des Standes pulsiert hier ein mit Klanginstallationen unterlegtes Zusammenspiel unterschiedlich leuchtender Farbtöne und visueller Stimmungen, um die Wirkung der einzelnen Lichtatmosphären nach und nach im gesamten Philipsmarkenraum zu verbreiten. Im Detail können sich die Messebesucher mit der Bedeutung der Lichtnuancen an den insgesamt 21 Kuben auf dem Messestand befassen. Die Kreation der Lightwave verbindet Architektur, Projektionen und Klanginstallationen zu einer den Raum durchfluteten Einheit. Philips Light & Building 2010 - Mediatecture von der D'art Design Gruppe.

Image
Image
Facts
    • Projekt
    • PHILIPS, LIGHT + BUILDING 2010
    • Location
    • Messe Frankfurt
    • category
    • Mediatektur
    • Fotografie
    • H. G. ESCH